Palast der Winde 03.12.2010 22.11.2017 08:55 (UTC)
   
 
Oh what a night…
 
-6 Grad Celsius, eine von 30 cm Neuschnee bedeckte Spielfläche und ein dazugehöriger Ausrichter, der dafür gesorgt hat, dass man in kürzester Zeit, sowohl die widrigen Umstände, als auch die trockene Luft, vergessen ließ…
 
Trotz des Weihnachtsmarktes in Kiel, der einigen Mitspielern wichtiger erschien, versammelten sich 9 Kontrahenten und ein Gastspieler (nennen wir ihn im weiteren Schriftverlauf einfach mal „Flachzange“) zu einem Spiel im Palast der Winde, zu dem man dem Gastgeber nur gratulieren kann…
 
Uschi Disl und Manuela Neuer hätten diesen wohldrapierten Court mit Schießgewehr kaum schneller umrunden können als die fröhlichen Keulenschwinger aus dem hohen Norden des Laboer Grenzbezirkes…
Hooray and up she rises
Hooray and up she rises
What shall we do with the drunken player
Put him in the long boat until he´s sober
Hooray and up she rises…
Gaudi hoch 10, ein erhöhter Spaßfaktor und Streuvarianzen von „Sensationell“ bis „so blöd kann man doch nicht sein“ begleiteten die Protagonisten dieses Abends auf ihrem Weg… Um es vorweg zu nehmen…Stangenkönig wurde mal wieder Herr von Treppendorf, der schon am Tor 2 gefühlte 7 mal leider nur den Außenpfosten traf…das erinnerte sehr an seine ehemalige Fußballerlaufbahn
Das Tor 1 war nicht nur für Schlittschuhläufer, sondern auch für normalsterbliche zu durchspielen…Hole in One…Happy…und damit der avisierte Sieger des Abends…bis er in die abgrundtiefen Schluchten von Mordor oder translated Tor 2 blickte…
Sc hier unüberwindlich erschien ihm dieses Tor, so dass Even Much More Archie Longer nach Birne Beinhart eben diese passieren durfte und das ohne die gern gestellte Frage nach der Lieblingsfrage beantworten zu müssen…Gelb?? Blau?? Tü´ß!!!
Take it like Bruno Mars…Just the way you are…
Als dritter spielte sich Captain Blauschnoor in die Herzen der Beobachter und zog sodann mit 2 Zauberschläger vorbei. Achteran…Borsti und Birne…
Während sich Flachzange und Eric noch am Tor 2 formvollendet um gute Haltungsnoten bemühten, schlich sich der Rest der Truppe unter der Führung vom Päsidenten, Hege und Happy wieder heran…wie bei der Tour der France im Windschatten der Leader.
Am Tor 5 trafen wir uns alle wieder und da wir uns hier nicht zum Picknick verabredet hatten, gab es auch hier noch ein leichtes Hauen und Stechen…sagen wir mal so…Rumble in the Jungle und Thrilla in Manila war ein Kindergeburtstag gegen die Schlacht am little big Tor five…
Birne Beinhart als Vortänzer und Blauschnoor achteran erspielten 6 und 7 wo sich die Spuren des werten Fachkollegen Groth leider für immer verloren…Im orangenen Gewand, mit Schild an Schild und Speer an Speer (ich weiß, hatten wir schon … Kampf um Rom…) schlängelten sich Birne und Schnoori durch Tor 10, 11 und Zielklöppel und konnten so gemeinsam den verdienten ersten Platz belegen…
Nun gab es noch einmal ein richtiges Fratzengeballer an Tor 10 von allen Restbeteiligten um den dritten Platz…Hege spielte mal wieder wilde Sau und kloppte Happy an seinem Verstand vorbei Richtung Las Vegas, dieser ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen, da Hege zwischendurch mal wieder durch Doppelberührung aussetzen durfte und erreichte als Dritter den Zielklöppel...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Die nächsten Spieltage:



02.12., 15:00 Uhr Birnenpark

05.12., 18:00 Uhr Weizenfeld

  Werbung
"
  Aktivitäten

  Weiteres

Herrentour 2018 vom 07.-09.September

  Ergebnis des letzten Spieltages
1. Oller, Kay (16)

2. Hoffel (12)

3.
  Top Ranking (Points)
1. Hoffel (38)

2. Oller (32)

3. Flipper, Kay (31)
Seit Januar 2010 waren immerhin schon 100725 Besucher (261462 Hits) auf dieser Seite
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=